© Sepp Fink                                ,

Lichtermeer vom Kirchturm Hartberg aus - Sepp Fink ,

Hartberg unterstützt Fridays for future

Lichtermeer für Engagement im Klimaschutz

In Hartberg fand am Freitag den 26. April 2019 ein Lichtermeer für mehr Engagement im Klimaschutz statt. 450 TeilnehmerInnen fordern von den verantwortlichen effektive Klimaschutz-Maßnahmen.

 

In Hartberg fand am Freitag den 26. April 2019 ein Lichtermeer für mehr Engagement im Klimaschutz statt. Die Veranstaltung war in ländlichen Regionen wohl die erfolgreichste ihrer Art mit mehr als 450 TeilnehmerInnen. 
Mit mehreren ReferentInnen, Trommlern, HipHop-Tanzgruppen, einer Band und natürlich ganz viel Licht konnten die Veranstalter mit den HartbergerInnen gemeinsam beweisen, dass Klimaschutz auch am Land ein breites Anliegen ist.

Mit Kundgebungen am Rochusplatz startete das Event pünktlich um 19:00. Die Teilnehmer gingen über die Fußgängerzone Richtung Altstadt und wurden dabei von Trommlern begleitet. Sprechchöre, Tröten, Pfeifen und Rufe standen auf dem Plan. 
Neben Meteorologen, Landwirten und engagierten BürgerInnen der Stadt kam auch Katharina Rogenhofer, ihres Zeichens Organisatorin von FridaysForFuture Österreich, zu Wort. (Siehe Fotos im Anhang).

Veranstalter des Lichtermeeres waren die Gruppen Schöpfungsverantwortung der regionalen Pfarren (Hartberg, Dechanskirchen, Pinggau) gemeinsam mit der Berg- und Naturwacht, Schulen, Vereinen und ganz vielen engagierten Privatpersonen. 

Die zentralen Anliegen der TeilnehmerInnen an die Bevölkerung und die  Politik waren:
- Die Bevölkerung steht hinter einschneidenden und wesentlichen Maßnahmen für mehr Klimaschutz. Alle sind dafür Verantwortlich, insbesondere die Politik muss jedoch den Rahmen viel besser ausnützen. 
- Eine hohe Besteuerung von fossilen Energieträgern, eine Öko-Steuerreform, ist dringend notwendig.
- Umweltschädigende Förderungen sollen abgeschafft werden. (WIFO Studie)


Die Initiatoren des Lichtermeeres ersuchen alle Verantwortungsträger im Bereich Klimaschutz viel effektivere Maßnahmen zu setzen!